Für Lehrkräfte, Kollegien und Schulleitungen

und andere Menschen, die mit Menschen arbeiten


offen buchbare Veranstaltungen, neben den schulinternen Fortbildungen, die ich hauptsächlich anbiete


PZ Wiesbaden-Naurod: Unterrichtsstörungen - Wie kann ich sie verhindern? Wie kann ich ihnen zieldienlich begegnen?

Beginn:05.09.2019
09:00
Ende:06.09.2019
13:00

Nur für Personen aus Hessen
Unterrichtsstörungen sind ein wesentlicher Belastungsfaktor im Lehrberuf und mit zunehmendem Alter werden häufig unsere Nerven immer intoleranter gegen Lärm und ineffektives Arbeiten. Es kann also zu einer Entlastung und Steigerung der Arbeitszufriedenheit führen, diverse Störungen zu unterbinden oder einen veränderten Umgang mit ihnen zu erlernen. Bestimmte Arten von Störungen gehören natürlich beim Lernen dazu, aber es gibt erlernbare Strategien, mehr Konzentration und Effizienz und damit mehr Spaß und Erfolg im Unterricht zu bewirken. Da es keine einfachen Lösungen für Unterrichtsstörungen gibt, gibt es auch keine einfache Fortbildung dazu. Wenn es einfach wäre, würden Sie es alle schon machen. Ich werde also keine Powerpointkaraoke von vorne als vermeintliche Expertin veranstalten und Ihnen erklären, wie es geht. In dieser Fortbildung machen Sie sich Ihre eigenen Ziele bewusst und lernen, manchen Unterrichtsstörungen präventiv zu begegnen (nach Kounin, Klippert, Green, Classroom-Management usw.). Außerdem werden Sie verschiedene Kommunikations- und Handlungsmodelle für den Umgang mit Störungen Einzelner kennen lernen, (Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg, Neue Autorität usw.). Dabei sind als Beispiele das „Klassekinderspiel“ oder „die kaputte Schallplatte“ nur zwei Möglichkeiten von verschiedenen Modellen der erfolgreichen Prävention und Intervention genannt, die vorgestellt werden. Nachdem die verschiedenen Herangehensweisen aufgezeigt wurden, ist es darüber hinaus zielführend, wenn innerhalb der eigenen Schule das Kollegium verlässliche Absprachen trifft. Weitere Fortbildungen zur Vertiefung bestimmter Methoden können aufgrund ihrer Komplexität notwendig werden.
Die Fortbildung ist angelegt für 2 Tage mit 10 Lern- Zeitstunden und setzt sich zusammen aus:
- Theoretischer Wissensvermittlung,
- praktische Übung,
- Austausch über gemachte Erfahrungen,
- Möglichkeiten zur Selbstreflexion
- Handout
Anmeldung: Dr. Sabine Tischbein, Direktorin
Pädagogisches Zentrum der Bistümer im Lande Hessen
Wilhelm-Kempf-Haus | 65207 Wiesbaden-Naurod
Telefon: 0 6127 - 77 284 | mobil 0151 52322497
sabine.tischbein@pz-hessen.de



Zurück zur Übersicht